aktuelles

Nur der liebe Gott darf mich wecken

26.03.2010 - 0 Kommentare

Er, der in göttlicher Gestalt war, hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein, sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward den Menschen gleich und der Erscheinung nach als Mensch erkannt. Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz. Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist, dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen sollen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters (Philipper 2,5–11).   Eric-Emmanuel Schmitt erzählt die Geschichte von Oma Rosa. Bei uns wäre sie vielleicht eine „Grüne Dame" in der Ökumenischen Heimhilfe. In Frankreich kleiden sich diese... weiterlesen »

Eben in - jetzt out!

26.03.2010 - 0 Kommentare

Gestern „hui", heute „pfui". Gestern „Hosianna!", heute „Kreuzigt ihn!". Es ist ein beliebtes Spiel. Nach jedem Spieltag der Fußballbundesliga wird es aufgeführt. Was haben die Fans von Hertha BSC mit ihrer Mannschaft gezittert, gehofft und geschrien. Alles vergebens. Einige sind... weiterlesen »

‹ First  < 97 98 99

Mein Probe-Abo

Schenken Sie sich gratis zwei Wochen lang zum Kennenlernen das Kasseler Sonntagsblatt.

Jetzt anfordern