Der Sonntag

25.05.2011 - 0 Kommentare

Die Glocken läuten den Sonntag ein,

Sie rufen zum Gottesdienst.

Die Tür ist weit offen,

Die Bänke sind leer,

Jedoch die Menschen

Sie strömen nicht mehr.

Ein Häuflein Getreuer,

Ein paar alte Leute

Sind der Glocken ganze Ausbeute.

Ein Pfarrer, ein Küster und ein Kantor

Sie stehen dem kleinen Häuflein vor.

Die Seelen der Menschen

Sind anseinend leer.

Das spürt man oft im täglichen Leben;

So ein Sonntag jedoch, der könnte viel geben.

Von Gott einst geschaffen als Ruhetag,

Von dem kaum einer heut noch was wissen mag.

Halb aufgefressen vom Freizeit-Moloch -

Doch Gott sei gedankt - es gibt ihn noch

Walter Hiltner, Rodenbach

Kommentar schreiben

Mein Probe-Abo

Schenken Sie sich gratis zwei Wochen lang zum Kennenlernen das Kasseler Sonntagsblatt.

Jetzt anfordern